Plastik, Dosenbier und Heimweh

Die Besatzung der MV Esperanza ist nun vollzählig versammelt, was ich nach zweimaligem durch-zählen zweifelsfrei feststelle. Der Kapitän geht nach einem kurzen Antrinken auf diesen besonderen Tag jedoch wieder pflichtbewusst auf die Brücke, während wir uns weiter den Festschmaus mit Dosenbier schmecken lassen. Während die Bäuche voller und die Teller leerer werden, steigt nicht nur Dank des Dosenbiers die Stimmung stetig an. Im Fernseher ist das Menü der Weihnachts-CD unseres Koches zu sehen, in dem neben englischsprachigen Klassikern auch ein paar deutsche Weihnachtslieder auftauchen. Und zwischen drin, völlig fehl am Platz, Chart-Hits aus den 90ern und frühen 2000er Jahren.

 

Weihnachtsdekoration an Bord der MV Esperanza

 

Als der Kuchen serviert wird - ein buntes Ungetüm, innen triefend von Zucker und Schokoladenmasse, außen dick eingedeckt mit Zuckerguss und Lebensmittelfarbe - wechselt das Fernsehbild auf einen ziemlichen freizügigen Trashfilm. Ohne viel Handlung, dafür mit umso mehr nackter Haut.

So genießen wir, gut unterhalten in unserer bunt-kitschig geschmückten Messe, die Kombination von Dosenbier und Torte, während unser Schiff unter leichten Rollbewegungen unserem nächsten Hafen entgegenstampft. Morgen ist wieder Arbeitsalltag angesagt, aber bis dahin haben wir noch ein paar Stunden. Zwar kein klassisches Weihnachten, geschweige denn ein besinnliches, aber doch etwas besonderes.

Aber nächstes Weihnachten, so wünschen wir uns alle, sind wir hoffentlich wieder Zuhause.

 

Die Crew der MV Esperanza, wenige Tage vor Weihnachten

 

 

Allen Lesern von nauteo wünschen wir eine besinnliche (Vor-) Weihnachtszeit, wir versuchen euch auch über die Feiertage weiterhin mit den aktuellen News rund ums Meer und die Seefahrt zu versorgen. Und denkt daran: Sharing is caring ;)